Teilnehmerinformationen Anfahrt Impressum

24h Leipzig 2015 | 23. bis 25. Januar 2015

0d // 00h // 00m // 00s

Sie suchen etwas Bestimmtes?

CV Racing by MR erneut stark

CV Racing kurz vor dem Start (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
CV Racing kurz vor dem Start (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
Platz vier für CV Racing by MR (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
Platz vier für CV Racing by MR (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
Perfekter Boxenstopp beim Team (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
Perfekter Boxenstopp beim Team (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
Mit einer tollen Aufholjagd krönte man eine gute Leistung (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
Mit einer tollen Aufholjagd krönte man eine gute Leistung (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
Die komplette Truppe von CV Racing by MR (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)
Die komplette Truppe von CV Racing by MR (Foto: Dirk Fulko - motorsport-xl.de)

Zwar reichte es 2015 nicht für eine Titelverteidigung von CV Racing by MR. Trotzdem zeigte die Truppe mit Platz vier erneut eine starke Leistung bei dem Langstreckenmarathon in der „Blauen Hölle“ von Leipzig.

„Im letzten Jahr hatten wir keine Strafen und das war der Schlüssel zum Erfolg“, so Christian Voß von CV Racing by MR.

Für Voß war der Knackpunkt zwei Strafen, die das Team innerhalb von 90 Minuten bekam. Eigentlich vermeidbare Strafen und vermeidbare Fehlzeiten. Doch was heißt das schon bei so einem engen Rennen! „Natürlich bemüht man sich immer konzentriert zu bleiben und Fehler zu vermeiden. Aber irgendwann erwischt es einen dann doch“; so nochmals Christian Voß.

Die Fahrerpaarung mit Marvin Romanus, Christian Voß, Marian Pasic, Luis-Enrique Breuer, Carsten Waibel, Dominik Linke zeigte sich nach dem Rückfall auf Platz acht aber kämpferisch und fuhr immer weiter nach vorne. Teamchef Mathias Bleyl und Stellvertreter Marcus Burat trieben das Team immer wieder an und so wurde es am Ende dann noch ein versöhnlicher Platz vier.

“Klar wollten wir gerne weiter nach vorne“, so Mathias Bleyl. „Aber man muss auch anerkennen, dass das Starterfeld hier in Leipzig immens stark ist.“ Und die gleiche Aussage traf auch Christian Voß am Ende: „Wir gratulieren Weitracon zum Sieg. Das war schon ein starker Auftritt. In diesem Jahr waren die Teams wahrscheinlich sogar noch einen Tick besser als 2014.“ (Text: Ralph Monschauer - motorsport-xl.de)